Deine Auslandszeit hat endlich begonnen und plötzlich ist dein Reisegepäck weg. Was nun?

Es ist bestimmt schon vielen selbst passiert oder man hat im Freundeskreis davon gehört, das der Reisekoffer bzw. das Reisegepäck nach einem Flug ins Ausland nicht am gewünschten Reiseziel mit angekommen ist. Oder man merkt nach der Auslandsreise, das man persönliche Dinge im Hotel liegen gelassen hat. Welche Rechte des Reisenden bestehen dann eigentlich gegen die Fluggesellschaft oder das Hotel ? Hier alle zentralen Fragen und Antworten des BDAE zum Thema.

 

Die Erfahrung von Experten zeigt allerdings auch, das verlorene Koffer sich meistens doch wiederfinden. Ist der Reisekoffer oder Rucksack jedoch auch nach fünf Tagen nicht wieder da, besteht ein Anspruch auf Schadensersatz bzw. Entschädigung nach dem Montrealer Übereinkommen. Die Fluggesellschaften haften maximal mit etwa 1.330 EUR.

 

Über die Young Travel Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur Reiseversicherung kann über das Zusatz-Reiseschutzpaket „Komfort Tarif bei Auslandsreisen“ ergänzend eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen werden. Auch ein separater Abschluss der Zusatzversicherung ist für Reisende möglich. Die maximale Erstattung im Schadensfall beträgt hier 2.000 EUR. Abgesichert ist man u.a. , wenn Sachen des persönlichen Bedarfs oder Reiseandenken abhanden kommen, zerstört oder beschädigt werden, wenn Sie im Gewahrsam einer Airline oder eines Beherbergungsbetriebs, z.B. eines Hotels oder Hostels sind. Bei einer Lieferfristüberschreitung durch die Fluggesellschaft werden bis zu 500 EUR vom Reiseversicherer erstattet.

 

Reisepässe bzw. Ausweisdokumente die im Ausland z.B. durch Diebstahl abhanden gekommen sind, müssen unbedingt bei der örtlichen Polizei in Form einer Verlustmeldung angezeigt werden. Parallel sollte eine Kopie als Vorlage bei der Botschaft des Landes angefertigt werden.